offshore-banking-auslandskonto

Auslandskonten, Offshore-Konten und Offshore-Banking

Der aktuelle Stand in Sachen Offshore-Banking: Der automatische Informationsaustausch ist bereits voll im Gange. Bedeutet das nun, dass Offshore-Konten illegal geworden sind? Nein. Es ist nach wie vor völlig legal und legitim Auslandskonten für Privatpersonen oder Unternehmen zu eröffnen und zu führen. Der automatische Informationsaustausch wird es Steuerhinterziehern in Zukunft jedoch erschweren derartige Konten zu missbrauchen. Für Risikodiversifikation und Vermögensschutz eignen sich Konten im Ausland nach wie vor. In Ländern wie Griechenland, Irland, Zypern oder auch andernorts hat man die Sinnhaftigkeit von Auslandskonten schmerzhaft nachvollziehen dürfen. Wer sich nicht rechtzeitig schützt ist selbst schuld.

 

TOP-Auslandskonten nach Land im Monat November 2017

* Konten in diesen Nationen fallen nicht unter den automatischen Informationsaustausch (AIA)

 

Merkmale einer Bankverbindung ohne Informationsaustausch

– Die Bankverbindung ist ausschließlich Ihnen und der Bank bekannt
– Es erfolgt kein automatischer Informationsaustausch (AEOI/CRS)
– Garantierte Kontoeröffnung
– Idealer Aufbewahrungsort für „Notgroschen“
– Bleiben Sie geschäfts- und handlungsfähig
– Teilnahme am SEPA-Zahlungsverkehr mit IBAN/BIC
– Online-Banking und Mobile-Banking
– Mastercard (Debit)
– Alle gängigen Währungen

Folgende Länder nehmen nicht am automatischen Informationsaustausch (Common Reporting Standard) teil: USA, Serbien, Georgien und Montenegro.

 

Eine derartige Tendenz war zu erwarten, dass die Entwicklung allerdings so dramatisch und rapide verläuft überrascht sehr. Der Trend zu Ländern, denen ihr Bankgeheimnis nach wie vor wichtig ist, nimmt fortlaufend zu.

 

Auslandskonto in Malta

Malta ist der absolute Favorit. Insbesondere weil die Vorteile einer Wohnsitzverlagerung nach Malta in Kombination mit einer Unternehmensbesteuerung von nur 5% und dem Non-Dom-Status den meisten Mandanten viele Vorteile versprechen. Privatkonten und Geschäftskonten in Malta sind äußerst gefragt.

Konto in Malta eröffnen

 

Auslandskonto in Georgien *

Georgien steht hat sich als moderner Finanzplatz zwischen Europa und Asien etabliert. Auslandskonten in Georgien sind außergewöhnlich gefragt. Diesen Trend gilt es zu beobachten. Modernes Banking wird gewährleistet und zieht frisches Kapital aus dem Ausland an. Besonders Bankgeschäfte mit Bitcoins lassen sich leicht in Georgien abwickeln. Georgien ist nicht Mitglied der EU und gilt heute als sicherer Hafen für Bankguthaben.

Konto in Georgien eröffnen

 

Auslandskonto in den USA *

Die USA sind zwischenzeitlich zur größten Steueroase für Nicht-Amerikaner empor gestiegen. Auslandskonten in USA sind extrem gefragt. Die US Banken gelten als systemrelevant und werden im zweifelsfall vom Staat gerettet. Die USA sind weder Mitglied der EU noch nehmen Sie am automatischen Informationsaustausch teil.

Konto in den USA eröffnen

 

Auslandskonto in Serbien *

Serbien nimmt nicht am automatischen Informationsaustausch teil und besticht durch Einfachheit in der Kontoeröffnung, da Sie nicht persönlich anwesend sein müssen und die Kontoeröffnung durch unseren Mitarbeiter per amtlich beglaubigter Vollmacht vor Ort stattfinden kann.

Konto in Serbien eröffnen

 

Auslandskonto in Montenegro *

Montenegro ist der „Rising Star“ unter den Ländern für diskrete Auslandskonten. Der Finanzplatz ist stabil, die Landeswährung ist der Euro und die moderne Finanzinfrastruktur lässt dem Kunden mit modernen Banking-Ansprüchen keine Wünsche offen. Montenegro nimmt nicht am Automatischen Informationsaustausch teil, ist nicht Mitglied der EU und gilt heute als sicherer Hafen für Bankguthaben.

Konto in Montenegro eröffnen

 

Auslandskonto in den Cook Islands

Mit den meisten Cook Islands Asset Protection Trusts werden konsequenter Weise auch entsprechende Konten in den Cook Islands vermittelt. Sowohl für Asset Protection Trusts als auch für LLCs stehen geeignete Bankverbindungen zur Verfügung.

Konto in den Cook Islands eröffnen

 

Auslandskonto in der Schweiz

Die Schweiz hat längst an Position eingebüßt und dieser Abwärtstrend nimmt weiter zu. Einst ein sicherer und diskreter Ort für das eigene Vermögen wird die Schweiz zunehmend für Rausschmiss und ausufernde Compliance bekannt.

Konto in der Schweiz eröffnen

 

Auslandskonto in den Cayman Islands

Einst das Sinnbild vom klassischen Bankgeheimnis sind die Cayman Islands zwar immer noch sehr gefragt, bieten sich aber heute eher zur Risikodiversifikation im Falle eines Kollapses des europäischen Finanzmarkts an. Für Anleger die auf einen sicheren Hafen für ihre Einlagen zurückgreifen wollen immer noch eine ausgezeichnete Wahl.

Konto in den Cayman Islands eröffnen

 

Häufige Fragen und Antworten

Ja, die Eröffnung und Kontoführung eines Offshore-Kontos ist völlig legal. Es steht Ihnen völlig frei in welchem Land Sie Ihr Vermögen aufbewahren und welche Bank Sie dafür wählen.

Ein Offshore-Konto ist immer in einem Land belegen in dem Sie keinen Wohnsitz haben, andernfalls handelt es sich nicht um ein Offshore-Konto.

  • Konto ist ehemaligen Geschäftspartnern und Ehepartnern nicht bekannt
  • Diversifikation von Währungsrisiken oder dem Risiko vor staatlicher Enteignung
  • Attraktivere Verzinsung von Bankguthaben
  • Streuung politischer Risiken
  • Stabilere Banken
  • Schutz vor Rechtsstreitigkeiten
  • Idealer Aufbewahrungsort für Notgroschen
  • Privatsphäre
  • Leichterer Zugang in internationale Finanzmärkte

Das kommt darauf an, in welchem Land Sie ein solches Konto halten. Innerhalb der EU wurden grenzüberschreitende Pfändungen vereinfacht. Sie finden aber seither trotzdem nur in Ausnahmefällen statt. Pfändung erfordert zunächst einmal Kenntnis.

Ja, auch Gemeinschaftskonten sind möglich und erfordern weitere Unterlagen zur Identifizierung der verfügungsberechtigten Personen.

Das Bankgeheimnis wurde in den meisten Ländern mit wenigen Ausnahmen wie Montenegro, USA, Taiwan, Aserbaidschan, Serbien und Georgien durch den "Automatischen Informationsaustausch" weitgehend ausgehebelt. Das Finanzamt wird nun (fast) immer über ein Auslandskonto informiert.

Offshore-Konten wurden in der Vergangenheit tatsächlich oft für diesen Zweck missbraucht. Das hat sich aber durch den Automatischen Informationsaustausch weitestgehend erledigt.

Ja, das kann es. Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass die Menschen in Griechenland, Zypern und Irland stets gut darin beraten waren ein Konto im Ausland zu führen. Kapitalkontrollen und Enteignung durch den Staat greifen nämlich nur, wenn dieser auch von den Konten weiß und Zugriff hat.

Nein, Banken erheben immer in irgendeiner Form Gebühren und da der Verwaltungsaufwand bei Kunden aus dem Ausland deutlich größer ist als bei einheimischen Kunden werden Sie ein komplett kostenloses Offshore-Konto vergeblich suchen.

Nein, jede Bank und das war schon immer so, will wissen mit wem sie es zu tun hat, zwischenzeitlich sind Banken sogar verpflichtet wesentliche Informationen über ihre Kontoinhaber einzuholen (Know Your Customer Prinzip). Es werden grundsätzlich immer Passkopien, Verbrauchsrechnungen und andere übliche Dokumente zur Überprüfung der Identität und des Wohnsitzes verlangt.

Ja, Sie können mehrere Konten auch bei unterschiedlichen Banken und in unterschiedlichen Ländern führen. Das ist sogar ratsam, damit Sie nicht von einem Institut und dessen Schicksal abhängig sind.

Ja, auf Wunsch stellt die Bank eine entsprechende VISA oder Mastercard aus.

Selbstverständlich gehört zum modernen Zahlungsverkehr ein Zugriff über das Internet und zwar rund um die Uhr durch Online-Banking.

Das kommt ganz auf die federführende Bank und ihr Geschäftsmodell an. In der Regel werden Grundgebühren und Transaktionsgebühren fällig. Manche Banken verlangen Eröffnungsgebühren und Kontoschließungsgebühren. Es kommt also ganz darauf an in welchem Land und bei welcher Bank Sie ein Auslandskonto eröffnen möchten.

Nein, Konten selbst müssen Sie nicht melden. Wenn Sie jedoch Kapitalerträge generieren dann müssen Sie dieses Einkommen bei Ihrer Steuererklärung angeben. Wenn Sie ein Auslandskonto ohne Guthabenszinsen führen, dann müssen Sie dies auch nicht melden, weil Sie keine zu versteuernden Erträge generieren.

Für alle Menschen, die ihre Risiken gerne diversifizieren möchten und einen Notgroschen außer Landes als sinnvoll erachten. Auch für Devisengeschäfte eignet sich ein Konto im Ausland hervorragend. Oftmals erhalten Sie auch höhere Guthabenszinsen auf Tagesgeld oder Festgeld.

Das kommt ganz auf Ihre Präferenzen an.

Das kommt ganz auf Ihre Präferenzen an.

In der Praxis machen das manchen Menschen tatsächlich. Wir bieten es jedoch weder an noch möchten wir Sie hierzu ermutigen. Das wäre nämlich Geldwäsche und damit eine Straftat.

Ein Bank Introducer ist eine der Bank bekannte Person, die meist in einem professionellen Geschäftsverhältnis zu ihr steht und Neukunden bei der Bank vorstellt. Viele Banken verlangen einen Bank Introducer. Wir sind seit vielen Jahren bei einigen Kreditinstituten rund um den Globus als ein solcher Introducer bekannt.

 

Haben auch Sie Interesse an einer Bankverbindung im Ausland um zum Beispiel Ihr Vermögen vor Enteignung durch den Staat zu sichern? Dann informieren Sie sich ganz einfach auf den landesspezifischen Unterseiten oder kontaktieren Sie uns über den nachfolgenden Kontaktbutton.

 

 


Kontakt


Ratings & reviews for Guido Möller